SprInt Netzwerk startet Video-SprInt Projekt

Anfang Juli startete das Projekt „SprInt Digital“ zur Entwicklung und Erprobung von Videodolmetschen an vier Modelstandorten im Bundesgebiet. Das Projekt wird durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der EU gefördert. Weitere Unterstützung konnte durch das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern sowie das Sächsische Ministerium für Gleichstellung und Integration gewonnen werden. Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen AGUIA e.V. Migrationssozial- und Jugendarbeit Chemnitz, Dien Hong – Gemeinsam unter einem Dach e.V. Rostock und RAA Leipzig – Verein für interkulturelle Arbeit, Jugendhilfe und Schule e.V. sehen wir einem spannenden Projekt am Puls der Zeit entgegen. Denn Videodolmetschen ist wegen der vielen Vorteile in Bezug auf Flexibilität und Verfügbarkeit sehr gefragt.

Ziel des dreijährigen Projektes die Fortentwickelung der videobasierte Sprachmittlung als soziale Dienstleistung für das erweiterte Asylsystem. Hierzu sind die Einrichtung von Mediendolmetschkabinen und die Durchführung von Zusatzqualifizierungen an SprInt-Standorten in Chemnitz, Leipzig und Rostock geplant. Die SprInt geGenossenschaft in Wuppertal wird die Projektaktivitäten koordinieren und zum bundesweiten Kompetenzzentrum für das Mediendolmetschen ausbauen. Wissenschaftliche Begleitung wird die hohen Qualitätserwartungen gewährleisten.